Es wurde Abend, es wurde Morgen, der zweite Tag… ;-)

Am Vorabend hatten Frau Säh und Frau Kal Stunden investiert, um herauszufinden, ob nicht doch ein öffentliches Verkehrsmittel zur Schule fährt, die etwa 30 Fußminuten entfernt von der Unterkunft liegt. Mehrere nette Herrschaften der Rezeption hatten dazu bereits wechselnde und widersprüchliche Angaben gemacht.

Leider, leider fuhr lediglich ein Bus um 7h07. Hätten wir diesen genommen, hätten wir das geniale französische Frühstück in der Unterkunft nicht genießen können.

Des Weiteren regnete es am Morgen in Strömen, was uns die Wetteraussichten bis dato verschwiegen hatten. Unser lieber Busfahrer Theo, der an diesem Morgen seine vorläufige Heimreise antrat, war jedoch bereit, uns ausnahmsweise an der Schule abzusetzen.

In der Schule wurden wir bereits von den französischen Gastgebern empfangen und zu einer Schulführung eingeladen. Während einer kurzen Wartezeit 😉 hatten wir bereits Gelegenheit, unsere tschechischen Partner kennen zu lernen, die nach einer nächtlichen Fahrt direkt die Arbeit aufnehmen mussten.

Daraufhin lernten wir die hauseigene Mensa kennen, in der frisch gekocht wird und es eine große  Auswahl an Speisen gibt.

Die Architektur und die Räumlichkeiten der Schule sind äußerst ansprechend gestaltet und in perfektem Zustand, inklusive Botanik.

Im weiteren Verlauf des Nachmittags spielten alle drei Nationen (etwa 70 Schülerinnen und Schüler) verschiedene Kennenlernspiele. Daraufhin präsentierten uns unsere tschechischen Freunde ein Quiz über ihr Land. So lernten wir bspw., dass Karel Gott NICHT der amtierende tschechische Präsident ist und noch viele weitere interessante Dinge.

Im Anschluss lösten wir in gemischten Gruppen, in die uns freundlicherweise unsere Lehrerinnen eingeteilt hatten ;-), einige Rätsel, die der LK 11 vorbereitet hatte, sowie von französischen Schülerinnen und Schülern gestellte Quizfragen.

Danach aßen wir wieder in der Mensa und liefen zur Abwechslung zu Fuß nach Hause, was gar nicht so schlimm war.

Im Gegensatz zu den mustergültigen deutschen Schülern unserer Gruppe benahmen sich abends eingetroffene französische Erwachsene wie die letzten Honks ohne jede Kinderstube!!!!!!!!

Nachdem Frau Schäfer-Heuermann einmal durch den von ihnen besetzten Gang durchgefegt war und für „Stimmung“ gesorgt hatte, verzogen sie sich – vorläufig! – fluchtartig in unbekannte Gefilde, tauchten allerdings gegen 1h30  in der Nacht  quarzend und grölend wieder im Eingangsbereich auf, um uns weiter zu unterhalten :-P.

 

Malheureusement, il n’y a pas de possibilité d’aller au lycée en bus – sauf à 7h 07 – on devait alors  y aller à pied car on tenait à prendre le petit déjeuner. Comme il pleuvait comme vache qui pisse notre cher Theo a fait preuve de bon coeur en nous conduisant au lycée bien qu’il était déjà censé de rentrer en Rhénanie du Nord-Palatinat.

Là, on a fait la connaissance de nos partenaires tchèques et français. (Eh bien, les amis, vous voyez bien qu’on a fait des pieds et des mains pour enfin trouver une cédille! Pas facile!!!)

Après  un tour guidé du lycée, on a fait des jeux pour nouer contact et pour apprendre quelques noms.

Nos partenaires tchèques ont fait un quiz avec nous au sujet de leur pays. C’était informatif et drôle.

Par la suite, on a fait des devinettes en groupes trinationaux qui portaient sur notre B. D. <Sang Noir>. Elles avaient été préparées par les élèves allemands et français.

Après, nous avons pris le dîner à l’école.  Puis, nous sommes rentrés au CRI à pied.

Là, on est tombés  sur une horde d’adultes français qui fumaient, buvaient et qui faisaient un bruit terrible dans le couloir. Ils n’ont même pas reculé devant l’action ignoble de draguer nos gentilles filles qui passaient en toute innocence. Une expérience très désagréable :-(!

Heureusement, Madame Säh s’est pointée et a réussi à mettre fin à cette partie de fous rires en les engueulant en toute tranquilité ;-)!

 

Liebe Leserinnen und Leser,

wir schreiben uns hier jeden Abend etwa 2 1/2 Stunden lang die Seele aus dem Leib und würden uns über einen kleinen Kommentar herzlich freuen ;-)!

 

 

 

3 Antworten auf „Es wurde Abend, es wurde Morgen, der zweite Tag… ;-)“

  1. Ich habe heute mal die Statistiken aktiviert. Wenn schon nicht alle Leser kommentieren, ist dann wenigstens ersichtlich, wie viele Leser es denn für die einzelnen Artikel pro Tag überhaupt gibt. – Zumindest auf dem Vertretungsplanmonitor und auf der Homepage wird Werbung für euch (und die Polen) gemacht.

Schreibe einen Kommentar zu Admin Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.